COVID-19


Stand 20.07.2020

Alle wichtigen Links zur Soforthilfe für Künstler*innen und Kleinstunternehmen in Bremen und Bremerhaven auf einen Blick:

> Der Senator für Kultur – Coronavirus: Informationen für Kulturschaffende

> Der Senator für Kultur – Soforthilfeprogramm für freischaffende Künstlerinnen und Künstler

> Task Force der BAB Förderbank (Bremen)

> BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung

> Handelskammer Bremen

> Die Künstlersozialkasse – aktuelle Hinweise zu den Folgen der Corona-Pandemie

> KSK: Informationen für selbständige Künstler und Publizisten – Arbeitslosengeld II und Künstlersozialversicherung


Coronavirus – Infos für Akteur*innen der Freien Darstellenden Künste


Der Senator für Kultur – Coronavirus: Informationen für Kulturschaffende

Künstlersoforthilfe-Programm

Der Senat hat ein neues „Sofortprogramm zur Unterstützung freischaffender Künstlerinnen und Künstler aufgrund der Auswirkungen der Coronavirus-Krise“ beschlossen. Dieses Programm läuft vom 1. Juni bis 31. August 2020. 
Beantragt werden kann eine einmalige Förderung von bis zu 3.000 €. 
Anstatt der bisher konkret nachzuweisenden Einnahmeverluste durch abgesagte Veranstaltungen genügt eine eidesstattliche Versicherung über geringere Einnahmeerwartungen infolge der Coronavirus-Krise als durchschnittlich in den vergangenen Jahren.

> Weitere Infos und Antragsformular hier 

 

 

Corona-Soforthilfe-Programm des Bundes

BAB Förderbank – Corona-Überbrückungshilfen des Bundes

Nach Informationen des Bundesministeriums für Wirtschaft werden die neuen Corona-Überbrückungshilfen zum 10.07.2020 beantragbar sein. Hierbei handelt es sich um eine Zuschussförderung.
„Überbrückungshilfe“ heißt die neu aufgelegte Corona-Soforthilfemaßnahme der Bundesregierung. Sie folgt auf die bisherige Soforthilfe-Programme von Bund und Ländern.
Das neue Programm ist mit einem Volumen von 25 Milliarden Euro ausgestattet. Es richtet sich an Unternehmen, Soloselbstständige, Freiberufler und – das ist neu – auch an gemeinnützige Unternehmen und Organisationen.

> Weitere Informationen hier

 

 

Bundesministerin für Kultur und Medien – NEUSTART KULTUR

der Bund hat ein umfangreiches Förderprogramm unter dem Titel „Rettungs- und Zukunftsprogramms NEUSTART KULTUR“ beschlossen. Es gab dazu schon Pressebekanntmachungen der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien. Es wird mehrere Programmteile geben.
Mit dem ersten Programmteil von NEUSTART KULTUR „Pandemiebedingte Investitionen in Kultureinrichtungen zur Erhaltung und Stärkung der bundesweit bedeutenden Kulturlandschaft“ unterstützt der Bund Kultureinrichtungen bei ihrer Wiedereröffnung und ihrem weiteren Betrieb, indem er Schutzmaßnahmen für Publikum und Beschäftigte ermöglicht. Die Gelder kommen kulturellen Einrichtungen zugute, deren regelmäßiger Betrieb nicht überwiegend von der öffentlichen Hand finanziert wird, sowie soziokulturellen Zentren. Hierbei wird auf die kontinuierliche Grundfinanzierung der Einrichtungen abgestellt; nicht dauerhafte öffentliche Projektförderungen bleiben unberücksichtigt.

> Weitere Informationen hier
> Zu den Förderrichtlinien

 

 
Fonds Darstellende Künste – NEUSTART KULTUR: #takecare

Ermöglicht durch NEUSTART KULTUR, dem Rettungs- und Zukunftspaket der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, führt der Fonds Darstellende Künste die erfolgreiche #takecare-Initiative zur Stärkung der durch bundesweite Ausfälle betroffenen frei produzierenden Künstler*innen nun mit dem Programm #takecare aktualisiert und in breitenwirksamer Form weiter. Die stipendienartige Förderung richtet sich an bundesweit bemerkenswerte frei produzierende darstellende Künstler*innen und hat die künstlerische Weiterentwicklung in der gegenwärtigen Situation zum Ziel. Der Fonds fördert die vielgestaltige Arbeit freischaffender Künstler*innen in der frei produzierenden bundesdeutschen Tanz- und Theaterlandschaft in Kooperation mit knapp 40 freien Produktionshäusern, die ebenfalls #takecare-Förderungen in Form von Residenz-Stipendien vergeben und trägt damit zur Sicherung bundesweit honorierten und kontinuierlichen künstlerischen Schaffens in den Freien Darstellenden Künsten bedeutender Einzelkünstler*innen und Kollektive bei – auch unter den derzeitig geltenden Rahmenbedingungen.

> weitere Informationen hier

 

Fonds Darstellende Künste – Sonderförderprogramm GLOBAL VILLAGE VENTURES

Der Fonds Darstellende Künste möchte die ländliche Kunstproduktion in den Darstellenden Künsten nach dem erfolgreich aufgelegten Pilotprogramm GLOBAL VILLAGE LABS weiter befördern und dabei insbesondere die Entwicklung von inhaltlich-explorativen Vorhaben zu zeitgenössischen Fragen der Internationalität, den Herausforderungen der Digitalisierung und den spezifischen Antworten und Sichtweisen aus der Perspektive der Dörfer berücksichtigen. Nach den acht initialen Laboren des Pilotprogramms, die 2019 realisiert wurden, wird nun weitgefächert eine Vielzahl künstlerischer Unternehmungen in ländlichen Räumen befördert. Hierfür fördert der Fonds Darstellende Künste unter dem Titel GLOBAL VILLAGE VENTURES Vorhaben von Künstler*innen(-gruppen) aus ländlichen Räumen, die auch auf dem Land realisiert werden.

> weitere Informationen hier

 

 
Weitere Adressen, die Informationen und Beratung bieten:

> Corona-Info-Ticker für Unternehmen in Bremen
Aktuelle Infos, Links und Kontakte zu den Angeboten des Landes Bremen und des Bundes für Unternehmen, die durch die Corona-Krise in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind.

> ver.di : Corona-Infopool für Solo-Selbständige
Um uns Selbständige in der aktuellen Situation zu unterstützen, hat das ver.di-Referat Selbständige jetzt auf der Seite ein FAQ zu Handlungsmöglichkeiten für Selbständige in Corona- (und damit auftragslosen) Zeiten zusammengestellt.

> Kreative Deutschland: Hinweise zur aktuellen Corona-Lage
Kreative Deutschland, der Bundesverband der Kultur- und Kreativwirtschaft Deutschland e.V., hat Informationen über die aktuellen Auswirkungen und zu den Corona-Hotlines für die Kultur- und Kreativwirtschaft zusammengestellt

> Allianz der Freien Künste fordert dringende Kor­rek­turen bei der Coronahilfe von Bund und Ländern
Die Allianz der Freien Künste wendet sich eindringlich an die Bundesregierung, mit der Forderung, den Fortbestand der Freiberufler*innen, Solo-Selbstän­digen sowie der kleinen Un­ternehmen zu sichern und die Hilfsmaßnahmen auf die konkrete Lebens- und Arbeitsrealität auszurichten. 

> Nachtkritik „Coronavirus – was Theaterschaffende in Deutschland wissen müssen“
Rechte und Sicherheiten in Zeiten von Corona

> Deutscher Kulturrat
Corona-Pandemie – Einschätzungen, Auswirkungen, Maßnahmen: Wie ist der Kulturbereich von der Corona-Pandemie betroffen?

 

 

Infos für Kulturschaffende von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Pressemitteilung 
> Eine Milliarde Euro für NEUSTART KULTUR – Grütters: „Hilfspakete der Regierung stellen die Weichen auf Zukunft“ 04.06.2020

 
Infos für Kulturschaffende vom Senator für Kultur Bremen